Familienkarte Rheinland-Pfalz startet in Kaiserslautern und Ludwigshafen – Familienministerin Anne Spiegel schaltet Internetauftritt frei – Anmeldungen ab jetzt möglich

Familienministerin Anne Spiegel hat den Startschuss für die Familienkarte Rheinland-Pfalz in den beiden Modellregionen, dem Landkreis Kaiserslautern sowie der Stadt Ludwigshafen gegeben. Das Online-Portal ist ab sofort für Familien unter familienkarte.rlp.de zu erreichen.

Damit können sich Familien nun für die Familienkarte anmelden, die sie unterstützt, entlastet und über alle relevanten Familienthemen informiert. „Ich freue mich, dass wir nun in unseren Modellregionen unsere Familienkarte starten können. Gemeinsam mit unseren vielen Partnerinnen und Partnern wollen wir Familien ein tolles Angebot machen, das Information, Vergünstigungen aber auch Nachhaltigkeit miteinander kombiniert“, erklärte Familienministerin Anne Spiegel. „Die Familienkarte soll sich zum zentralen Navigator für Familien entwickeln. Wir wollen sie zu der wichtigsten Adresse für alle Fragen rund um das Familienleben ausbauen. Hier erfahren Familien alles über Beratungs- und Unterstützungsangebote.“ 


Auf der Website können die Angebote aller Partner aus den Modellkommunen über eine dynamische Landkarte angezeigt, gesucht und ausgewählt werden. Zudem bietet die Seite Informationen und Kontakte für alle Phasen und Situationen des Familienlebens in drei großen Themenbereichen an: Beratung und Hilfe, Engagement und Kultur sowie nachhaltiges Leben. So finden Familien schnell Antworten auf ihre Fragen und erhalten zusätzlich Impulse, etwa für die Freizeitgestaltung oder Tipps zum nachhaltigen Konsum. 


Nach der Anmeldung erhalten Familien eine Karte per Post, die sie vor Ort im Verein oder im Geschäft vorzeigen, um so Vergünstigungen und Sonderaktionen zu erhalten. „Wir wollen mit der Familienkarte tolle Angebote für Familien sichern und auch Anreize für nachhaltiges Verhalten setzen. Das geht natürlich nur mit einer Vielzahl von Partnerinnen und Partnern aus den Bereichen Handel und Gewerbe aber auch den vielen Vereinen und Einrichtungen aus Sport, Kultur, Umweltschutz, die wir im Land haben. Viele Impulse und Angebote werden zwar erst mit dem Ende des Lockdowns erlebbar sein, aber trotzdem lohnt sich bereits jetzt die Anmeldung“, führte Familienministerin Anne Spiegel aus. 


In der Stadt Ludwigshafen und dem Landkreis Kaiserslautern gibt es aktuell bereits 208 Kooperationspartner mit 265 Angeboten. Zum Beispiel Workshops zu den Themen Bienen und Bäume, ein digitales Labor für Kinder oder vergünstigte Artikel im Waldladen. 


Neu ist die Kooperation mit der regionalen Einzelhandelskette „Wasgau“. Hier werden Familien gezielt auf das Projekt aufmerksam gemacht. Interessierte Familien erhalten Anmeldeflyer. 
Um die Familienkarte bekannt zu machen, starten wir mit Wiedereröffnung des öffentlichen Lebens mit einer Kampagne von Plakaten und Faltblättern in den Behörden, Geschäften und Vereinen der Modellregionen. 


In Kürze werden weitere Kommunen in das Projekt aufgenommen. Der landesweite Rollout ist für das kommende Jahr geplant. Dann können alle Familien in Rheinland-Pfalz das Angebot in Anspruch nehmen.


Alle interessierten Vereine, Einrichtungen und Kontakte können sich an das Projektbüro über die Website wenden, wenn sie ebenfalls „gelistet“ werden möchten.
„Die Familienkarte bedeutet für viele Familien ein Stück Lebensqualität. Ich freue mich sehr, dass wir jetzt einen großen Schritt weiter sind, sie in Rheinland-Pfalz zu einem Markenzeichen für gute Familienpolitik zu machen“, erklärte Familienminister Anne Spiegel.
Die Familienkarte finden sie unter: www.familienkarte.rlp.de