Jugendberufshilfe in Germersheim wird mit 20.000 Euro gefördert

Das Jugendministerium unterstützt auch in diesem Jahr das Projekt der Jugendberufshilfe des Landkreises Germersheim mit 20.000 Euro. Ziel ist es, gerade die jungen Menschen beim Eintritt in das Berufsleben zu unterstützen, für die dieser besonders schwierig ist. Die Angebote richten sich dabei an Schülerinnen und Schüler im Landkreis Germersheim und junge Menschen bis 25 Jahre, die die Schule bereits verlassen haben, sowie deren Eltern.

„Die Jugendberufshilfe unterstützt mit ihrer wichtigen Arbeit Jugendliche und junge Erwachsene beim Übergang von der Schule in den Beruf. Die Fachkräfte stehen ihnen mit zahlreichen Angeboten zur Seite, die von Berufsorientierung über die Ausbildungsplatzsuche bis hin zum Bewerbungsgespräch reichen. Die Arbeit orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen und geht bei Bedarf auch auf die Probleme ein, mit denen die jungen Menschen konfrontiert sind. Deshalb liegt ein besonderer Fokus auf jungen Menschen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf. Dabei hat sich die enge Zusammenarbeit der Fachkräfte mit den zahlreichen Partnerinnen und Partnern sehr bewährt“, erklärte Jugendministerin Anne Spiegel. 


Das Projekt wird bereits seit dem Jahr 2000 aus Landesmitteln gefördert und hat seitdem ein breites Angebot entwickelt, dass unter anderem Einzelberatungen, die Vermittlung von Ausbildungspatenschaften, den „Job-Checker“ zur Berufsorientierung, den „Job-Kompass“ zur Ausbildungsplatzsuche oder das „Job-Café“ als Unterstützungsangebot im Bewerbungsprozess bereithält. Die Fachkräfte arbeiten dabei eng mit den jungen Menschen, den Schulen, aber auch Behörden wie der Bundesagentur für Arbeit, dem Jobcenter oder dem Jugendamt zusammen. 


In den letzten Jahren und besonders 2020, zu Beginn der Corona-Pandemie, wurde das Portfolio um digitale Angebote erweitert. So können die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zum Beispiel über die „toolboxx“ wichtige (Web-)Adressen zur beruflichen Orientierung finden, sich per Videotraining auf Bewerbungsgespräche vorbereiten und – soweit es die Kontaktbeschränkungen erlauben – die technische Ausstattung in den Räumen der Jugendberufshilfe zum Beispiel für Online-Bewerbungsverfahren nutzen. Im Sommer 2020 wurde zudem gemeinsam mit der Schulsozialarbeit und dem Team Jugendbildung im Landkreis Germersheim ein Online-Blog von und für junge Menschen, der „YouBloGG“, initiiert.


„Die umfassende gesellschaftliche Teilhabe aller jungen Menschen in Rheinland-Pfalz ist eines meiner wichtigsten jugendpolitischen Ziele. Der Start in das Berufsleben kann, junge Menschen vor große Herausforderungen stellen. Dies gilt vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ganz besonders“, so Ministerin Spiegel. „Deshalb freue ich mich sehr, dass wir die Jugendberufshilfe im Rahmen unserer Jugendstrategie JES! Jung.Eigenständig.Stark. fördern und die jungen Menschen hier gute Unterstützungsmöglichkeiten finden, gerade auch durch digitale Formate in der Pandemie-Situation.“


Einen Einblick in die Lebenswelt der jungen Menschen zeigt der Film „20 Jahre Jugendberufshilfe - die Stimme der Jugend", den die Fachkräfte in Zusammenarbeit mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen anlässlich des Jubiläums 2020 erstellt haben: https://www.youtube.com/watch?v=gag2rMCk-vY


Weitere Informationen zum Projekt gibt es auf der Webseite der Jugendberufshilfe Germersheim: www.kreis-germersheim.de/jugendberufshilfe