Rohleder: Seehofer soll Weg frei machen für Notfall-Aufnahme der Flüchtlinge von der „Lifeline“

Auch Rheinland-Pfalz ist bereit, Flüchtlinge vom Rettungsschiff „Lifeline“ aufzunehmen: „Der Fall der ‚Lifeline‘ zeigt, wie dringend wir eine europäische Lösung für die Aufnahme von Flüchtlingen brauchen. Deutschland muss europäische Solidarität zeigen und seiner Verantwortung gerecht werden, Staaten wie Italien, Malta oder Spanien nicht im Stich zu lassen. Wir brauchen eine generelle Regelung, an die sich alle halten. Wir können nicht von Schiff zu Schiff im Einzelfall entscheiden, wo die Menschen aufgenommen werden“, erklärt Integrationsstaatssekretärin Christiane Rohleder.

„Die Bundesregierung sollte sich bereit erklären, in diesem akuten Notfall umgehend Flüchtlinge von der ‚Lifeline‘ aufzunehmen. Wir hätten Kapazitäten für die Aufnahme. Im Fall der ‚Lifeline‘ ist eine singuläre Entscheidung dringend erforderlich, um eine humanitäre Katastrophe zu verhindern. Der Bund muss jetzt handeln und die Bereitschaft von Deutschland zur Aufnahme der Menschen von der ‚Lifeline‘ erklären. Rheinland-Pfalz ist selbstverständlich bereit, in diesem Rahmen seinen Beitrag zu leisten und Menschen aufzunehmen.“