Checkliste

Was können Sie zu Ihrem Schutz tun? Für manche Daten können Sie über entsprechende Einstellungen festlegen, ob Ihr Smartphone diese an den Hersteller des Gerätes oder an eine App rückmeldet. Da die Geräte in der Standardeinstellung üblicherweise "sehr redselig" sind, sollten Sie Ihr Smartphone gleich bei der Inbetriebnahme dahingehend kontrollieren.

Bei der Nutzung von Apps sollten Sie Folgendes beachten:

  • Verwenden Sie nur Apps aus sicheren Quellen, also den Softwareportalen der Geräte- bzw. Betriebssystemhersteller.
  • Machen Sie sich mit den besonderen Datenschutzbestimmungen einer App vertraut.
  • Beachten Sie, dass diese sich jederzeit ändern können.
  • Nutzen Sie die Datenschutzeinstellungen, um ungewollte Datenübertragungen einzuschränken; Bluetooth, GPS und WLAN sollten nur aktiviert sein, wenn sie benötigt werden.
  • Achten Sie darauf, welche Daten Sie auf Ihrem Smartphone gespeichert und abrufbar haben.
  • Schützen Sie Ihre Daten durch Verschlüsselung, Passwort und gegebenenfalls die Löschfunktion nach Verlust.
  • Löschen Sie Ihre Daten, bevor Sie das Smartphone zur Reparatur geben oder verkaufen.
  • Virenschutz und Firewall sind beim Smartphone unbedingt zu empfehlen - auch wenn ihr Schutz nicht dem beim heimischen PC entspricht.
  • Führen Sie Sicherheitsupdates durch und aktualisieren Sie regelmäßig das Betriebssystem.
  • Sofern Sie wissen, wer Ihre Daten verwaltet, können Sie sich an diesen Anbieter wenden und Auskunft über die gespeicherten Daten fordern.

Lassen Sie sich mitteilen,

  • worein Sie eingewilligt haben sollen; prüfen Sie gegebenenfalls einen Widerruf Ihrer Einwilligung und verlangen Sie die Löschung der Daten - vor allem, wenn Sie nicht eingewilligt haben. Falsche Daten sind auf Ihren Antrag hin zu berichtigen.
  • welche Daten über Sie gesammelt wurden, zu welchem Zweck und was damit passiert ist. Lassen Sie sich Dritte nennen, an die Ihre Daten möglicherweise weitergegeben wurden.

Achtet der Anbieter Ihre Rechte nicht, kann er sich schadensersatzpflichtig machen. Mit einem einfachen Brief können Sie Ihre Rechte gegenüber dem Anbieter geltend machen. Sollte der Anbieter Ihre Rechte ignorieren, wenden Sie sich an die für den Sitz des Anbieters zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde - dort hilft man Ihnen weiter. Eine Übersicht der Datenschutzbehörden der Länder finden Sie hier.